Alles in Einer - Eine für Alles? Reicht eine Tablette pro Tag inzwischen aus?

Wer hätte das gedacht? Die hoch komplexe antiretrovirale Kombinationstherapie passt heute in nur eine Tablette. Immer mehr „single tablet regiments“ (STR) kommen auf den  Markt und zeigen gute Erfolge.  Das Einnahmeschema ist damit enorm vereinfacht und unterstützt die Adhärenz, die erforderliche tägliche und lebenslange Einnahmedisziplin. Aber ist diese Strategie für alle HIV-Positiven auch die Beste?

Um eine möglichst individuell passende Therapieform auswählen zu können, geht es neben der Wirksamkeit und der Verträglichkeit auch darum, wie der Erhalt einer Langzeitgesundheit  gelingen kann. Deshalb spielen auch Dinge wie die Arbeit, das soziale Leben, die Sexualität und andere gesundheitliche Aspekte eine große Rolle. Da ist es ganz wichtig, dass Arzt und Patient sich kennen, um gemeinsam bedeutungsvolle Weichen stellen zu können.

Sprechen Sie also mit Ihrem Arzt! Zum Beispiel bei unserem Fachgespräch! Wir freuen uns auf Sie!


Alles in Einer -
Eine für Alles?
Arzt und Patient im Dialog.

Es könnte so einfach sein mit der Gesundheit - der Arzt verordnet, der Patient schluckt vielleicht nur noch eine Pille und die hat auch noch die erwünschte Wirkung - natürlich ohne Nebenwirkungen.
Sie drückt die Viruslast unter die Nachweisgrenze und kontrolliert die HIV-Vermehrung stabil und dauerhaft - und alles ist gut!?
Doch so einfach ist es gerade bei der lebenslang erforderlichen HIV-Therapie, die möglichst individuell und für die jeweilige Lebenssituation passend sein sollte, oft nicht.
Ist Neu immer auch gleich besser? Welche der vielen guten Therapieoptionen ist für den einzelnen die jeweils Optimale? Und was ist bei der Auswahl noch zu berücksichtigen? HIV kommt selten allein.

Es bleiben viele Fragen. Antworten bietet Ihnen  unser HIV-Schwerpunktarzt:
Dr. Friedhelm Kwirant, Duisburg, HIV-Schwerpunktbehandler, Internist

Die Teilnahme ist kostenfrei!

Getränke und ein kleiner Imbiss stehen für Sie bereit!

 

Veranstalter:

AIDS-Hilfe Duisburg / Kreis Wesel e.V. Fachstelle für sexuelle Gesundheitsförderung
Ansprechpartner: Dietmar Heyde
Bismarckstr. 67,  47057 Duisburg-Neudorf
Kontakt: siehe unten

und

AIDS-Hilfe Oberhausen e.V.
Fachstelle für sexuelle Gesundheitsförderung
Ansprechpartnerin: Natalie Rudi
Marktstr. 165, 46045 Oberhausen
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.aidshilfe-oberhausen.de

Gefördert durch:                                                                                                                           Mitglied in: