Komm in Bewegung - mit XXelle den Selbsthilfegedanken stärken

Komm in Bewegung ist ein Projekt, durch das Frauen neue Bewegungsformen kennen lernen und ausprobieren können.
An sechs XXelle-Standorten im Ruhrgebiet (Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Oberhausen) finden im September und Oktober 2015 die Bewegungswochen statt.
Die gemeinsamen Aktionen ermöglichen ein Kennenlernen anderer Frauen aus dem Kontext HIV/Aids und das Ausprobieren verschiedener Bewegungs- und Entspannungsmöglichkeiten.
In Bewegung zu kommen ist ein Prozess, der mit einem kleinen Schritt beginnt.

 

An den Workshops teilnehmen, können Frauen mit HIV, Angehörige und haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen von Aidshilfen.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Kinderbetreuung:
Für ausgewählte Angebote (siehe Terminübersicht) kann eine Kinderbetreuung organisiert werden. Da diese Plätze begrenzt sind, empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung mindestens 10 Tage vor Kursbeginn mit Angabe von Alter und Anzahl der Kinder.

Anfahrt:
Möchten Sie eine Veranstaltung in der Nachbarstadt besuchen? Fragen Sie in Ihrer Aidshilfe nach, dort besprechen wir gern die Anfahrtmöglichkeiten mit Ihnen.

 

Die Termine in der AIDS-Hilfe Duisburg / Kreis Wesel e.V.:

Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung
Freitag, 09.10.2015 * 15.00 bis 18.00 Uhr
Referentin: Anja Wolff, Diplom- und Entspannungspädagogin
Schnupperangebot für Menschen mit Lust auf mehr positive Energien
im Alltag.
Teilnehmerinnenanzahl: 6-12
Mitbringen: warme Socken, bequeme Kleidung und eine Decke
Ort: AIDS-Hilfe Duisburg/Kreis Wesel e.V.; Bismarckstr. 67;
47057 Duisburg

Termin Link: Termin Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung

 

Fahrradausflug
Freitag, 16.10.2015 * ab 16.00 Uhr
Wir kommen in Bewegung und „radeln“ gemeinsam zur
Sechsseenplatte.
Teilnehmerinnenzahl: 10
Treffpunkt: AIDS-Hilfe Duisburg/Kreis Wesel e.V.; Bismarckstraße 67;
47057 Duisburg

Termin Link: Termin Fahrradausflug

 

Der Flyer zum anschauen: Flyer Komm in Bewegung 2015

 

„13 Jahre lebe ich nun mit HIV und die ersten Jahre waren geprägt von Ängsten, Unsicherheit und einem verminderten Selbstwertgefühl. Aktiv zu werden, neue Angebote für
Menschen mit HIV wahr zunehmen und somit in Bewegung zu kommen, hat mir neue Lebensqualität geschenkt.
Ich kann heute sagen, ich lebe ein positives Leben mit HIV.

Jede von uns trägt mehr Kräfte in sich, als sie denkt.
Es gilt, diese auf die eine oder andere Weise zu mobilisieren.
Ihr könnt das auch schaffen, aktiv zu werden, in Bewegung zu kommen, lohnt sich!

Liebe Grüße,
Alexandra Frings“
HIV-Aktivistin aus Aachen

Gefördert durch:                                                                                                                           Mitglied in: