Sexualpädagogische HIV/AIDS-Prävention im Sinne einer lebensnahen, ganzheitlichen Gesundheitsförderung

Schwerpunkte
  • Projektformen zum Themenfeld „Liebe, Sexualität und Partnerschaft in Zeiten von HIV/AIDS und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten“
  • Kernanliegen ist die (Fort-) Entwicklung von kommunikativen Kompetenzen zum Durchsetzen von individuellen Schutzbedürfnissen und adäquaten Strategien zur Vereinbarung von Schutzverhalten (vorwiegend ab der Jgst. 9)
  • emanzipatorischer Ansatz unter Berücksichtigung von Aspekten zur Enttabuisierung des Themas, Entdiskriminierung von Betroffenen und von HIV bedrohten Menschen;
  • in der Regel mit der Möglichkeit der thematischen Auseinandersetzung über HIV-positive Mitarbeiter/innen
    (gemäß Richtlinien NRW, BASS RdErl. 18-12 Nr 4 HIV/AIDS-Aufklärung in den Schulen vom 01.07.2012)
Konditionen / Rahmenbedingungen
  • Das Angebot, das von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen der AIDS-Hilfe vorgehalten wird ist zur Zeit noch grundsätzlich honorarfrei, allerdings sind anfallende Sachkosten zu tragen.
  • Zu Terminvereinbarungen und zur Feinplanung für die jeweilige Zielgruppe ist ein Vorgespräch erforderlich.
  • Nähere Informationen zum Youthwork finden Sie unter www.youthwork-nrw.de
  • Sprechzeiten nach Vereinbarung

Youthwork ist das sexualpädagogische Präventionsangebot der AIDS- Hilfe Duisburg/ Kreis Wesel mit den Schwerpunkten sexuelle Gesundheitsförderung, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, Sexualität und Kommunikation sowie Pornokonsum bei Jugendlichen.

Das Youthwork Netzwerk NRW steht für eine lustfreundliche, emanzipatorische, ganzheitliche, vorbehaltlose und lebensweltorientierte Sexualpädagogik. Die Arbeit mit den jungen Menschen fördert eine selbstbestimmte, eigen- und fremdverantwortliche Sexualität und die Auseinandersetzung mit Normen und Werten. Zudem wird die Medienkompetenz gestärkt und sich mit rechtlichen Aspekten von Sexualität auseinandergesetzt. Wir bieten hierfür verschiedene Themenbausteine an.

Wir arbeiten als anerkannter Jugendhilfeträger u.a. nach den Richtlinien für die Sexualerziehung in Nordrhein-Westfalen (1999), dem Rahmenkonzept zur Sexualaufklärung des Bundes (2019) und dem Runderlass des Kultusministeriums Nordrhein-Westfalen zu „HIV/AIDS – Aufklärung in den Schulen“ (2012).

Unter sexueller Gesundheit versteht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Zustand des körperlichen, emotionalen, mentalen und sozialen Wohlbefindens in Bezug auf Sexualität und nicht nur das Fehlen von Krankheit, Funktionsstörungen oder Gebrechen.

Zielgruppen

  • Junge Menschen ab der 6. Klasse
  • Behinderte Menschen
  • Geflüchtete Menschen
  • Multiplikator*innen
  • Eltern, Sorgeberechtigte & zugehörige Personen

Einsatzorte

  • Weiterführende Schulen aller Schulformen, berufsbildende Schulen, Universitäten
  • Stationäre Einrichtungen (z.B. Jugendwohneinrichtungen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Geflüchtetenunterkünfte, Jugendarrestanstalten)
  • Jugendfreizeiteinrichtungen, Vereine, Ausbildungsbetriebe
  • Beratungsstellen unterschiedlicher Schwerpunkte
  • Elterncafés, Elternabende, Sprachschulen, Kulturvereine
  • Betriebliche Gesundheitsförderung, medizinische Einrichtungen

Ihre Zielgruppe oder Ihre Einrichtungen wurden nicht genannt? Bitte sprechen Sie uns an!

Workshopthemen für junge Menschen:

  • HIV/ AIDS und andere sexuell übertragbare Infektionen kennenlernen und sich vor ihnen schützen können
  • Sexualität in Worte fassen – Kommunikation erlernen, die die Ansprache eigener Bedürfnisse und Wünsche fördert und Grenzen setzen kann
  • LGBTIQ* XYZ – Buchstabensalat oder was steckt dahinter? – Lebensweltorientierter Umgang mit geschlechtlicher und sexueller Identität, Abbau von Diskriminierung
  • Wer kümmert sich um Verhütung und was macht man mit der Periode? – Geschlechter-/ Rollenklischees und was muss ich eigentlich von den Anderen wissen?
  • My body, my choice oder doch nicht? – Körpernormen und der Einfluss von Medien auf unser Selbstbild
  • Meine Rechte! – Ab wann darf ich Sex haben und wer darf mir was verbieten?
  • Gefühlschaos – plötzlich steht die ganze Welt Kopf
  • Alles Porno oder was? – Rechtliches & Wissenswertes zu Pornografie, Sexting, Cybergrooming, Körperdarstellungen und -normen

Projekte & Infostände:

  • Infostände in Schulen und Einrichtungen, auf Festen, Veranstaltungen, Markt der Möglichkeiten
  • Projektbegleitung bei eigenen Aktionen, z.B. Welt-Aids-Tag, CSD, IDAHOBIT
  • Freibadaktionen
  • Sexpädrallye zusammen mit Pro Familia Duisburg und Lebenslust Duisburg (nur für Duisburger Schulen)

Angebote für Mediator*innen, Eltern, Sorgeberechtigte & zugehörige Personen:

  • Fortbildungen zu o.g. Themen, Inhouse- Schulungen
  • Fachvorträge
  • Vor- und Nachbereitungen der Workshops
  • Begleitende Elternabende zu Workshops, informierende Themen-Elternabende
  • Workshops bei Elterncafés, in (Kultur-) Vereinen

AIDS-Hilfe Duisburg / Kreis Wesel e.V.
Bismarckstr. 67
47057 Duisburg

Kontakt

Telefon: 0203 / 66 66 33
Fax: 0203 / 6 99 84
info@aidshilfe-duisburg-kreis-wesel.de

Öffnungszeiten

Montag 9 - 14 Uhr
Dienstag 9 - 14 Uhr
Mittwoch 9 - 17 Uhr
Donnerstag 9 - 17 Uhr
Freitag 9 - 14 Uhr
und nach Vereinbarung
(auch in Abendstunden)

 

Unterstützer und Dachverbände

Ausgezeichnet von
X